Unser Wochenende in Bildern 06. +07.08.

Wir haben uns ja lange schon mal vorgenommen aktiver zu werden und dieses Wochenende war es soweit. Ich habe in der Woche eine Wanderroute in der Dresdner Heide rausgesucht und am Samstag ging es dann auch los.

Samstag – erst wandern…

Der Zwerg meinte 6 Uhr sei eine gute Zeit um den Tag zu beginnen. Also kamen wir so langsam alle in den Trott. Das Krümelkind frühstückte dann erstmal etwas – Knusperbrot mit Schokolade und ein/zwei Scheiben Geflügelmortadella. Wir Großen packten inzwischen die Sachen zusammen und der Zwergi wurschtelte so durch die Gegend.

Kurz nach acht machte ich mich auf zum Lidl, um etwas Proviant zu besorgen. Das ist doch eigentlich das Wichtigste bei einer Wanderung, oder? ^^ Und man glaubt es kaum, wir haben unseren Zeitplan eingehalten. Na ja fast. Wir hatten Zwergis Schnuller vergessen und so musste der Papa noch mal hoch, um diesen zu holen. Daher sind wir erst 9:10 Uhr statt 9:00 Uhr losgekommen. Der Zwerg hat im Auto sein Frühstück bekommen und ist bei seiner Flasche eingeschlafen. Das war toll, denn sonst schreit er, während der Autofahrt gern und ausdauernd. Nach 15 Min. Powernapping waren wir da.

Und schon waren wir bereit die Dresdner Heide zu erobern. Unsere Route führte von Klotzsche über den Priesnitzwasserfall zur Kannenhenkelbrücke über Meschwitzruhe zurück. Insgesamt 6 km. Krümel war auf ihrem Laufrad unterwegs (obwohl sie zur Zeit lieber Fahrrad fährt) und der Zwergi machte es sich vor meinem Bauch gemütlich. Am Anfang wurden wir von einem Regenschauer überrascht und da war ich eigentlich schon bedient, aber nach 5 Min. war alles wieder trocken und später kam sogar die Sonne raus. Ich sage Hut ab, dass der Krümel bis auf ein bisschen Ningeln an der Kannenhenkelbrücke super durchgehalten und mitgemacht hat. Ich habe von dort einen tollen Bremsenstich am Ellenbogen mitgenommen. Der ist heute noch geschwollen, feuert und juckt.

Samstag – dann toben

Der Rückweg dauerte aufgrund eines Unfalls am Rathenauplatz fast dreimal so lang. Der Zwerg zeigte lautstark was er von Autofahren hält und die Große machte ein bisschen Powernapping. Für sie gab es am Nachmittag noch Überraschungsbesuch zum Singen, Tanzen, Spielen und Toben. Man merkte aber schon, dass sie ganz schön müde war. Bei den Brettspielen konnte sie sich nicht mehr wirklich konzentrieren. Nachdem der Besuch weg war, zauberte ich einen leckeren Auflauf zum Abendbrot. Der Krümel aß nicht wirklich viel, aber der Zwerg mampfte ordentlich Nudeln weg. Trotz Powerprogramm dauerte das Einschlafen fast genauso lange wie immer – kurz nach 21 Uhr schlief sie erst. Keine Ahnung wie man dieses Kind mal ausgepowert bekommt. Ich habe dann abends noch Küche und Bad geputzt.

Sonntag – gemütlicher Start…

Dieser Tag begann erst 7 Uhr und wieder war der Zwerg der Erste, der wach war. Erst gegen acht kam auch die Große dazu. Die Große frühstückte Fleischwurst, Mortadella und ein Knusperbrot mit Leberwurst – ein sehr beiges Frühstück. Zum Nachtisch gab es zwei Wassereis. Dann haben wir uns den Heidi-Film angeschaut und ich habe versucht den Zwerg zum Morgenschlaf zu überreden. Erst als der Papa ihn umband, schlief er ein. So hatte ich ein bisschen Zeit mit der Großen Picknick und Geburtstag zu spielen und ein bisschen an der Tafel zu malen. Dann haben wir unser großes spätes Sonntagsfrühstück genossen. Mit Pancakes, Ahornsirup, Rührei mit Bacon, frischen Brötchen und und und. Die Große hat gut reingehauen und auch der Zwerg hat genüsslich einen halben Pancake gemümmelt.

Sonntag – …und dann ab in den Zoo

Nicht lange danach packten wir wieder unsere sieben Sachen und machten uns auf den Weg zum Zoo. Die gesamte Strecke ist der Krümel mit dem Fahrrad gefahren (hin und zurück). Der Zwerg musste mal in den Kinderwagen und war nur mäßig begeistert. Im Zoo waren die Highlights: Zwergi hat Rindenmulch gegessen und kurz geschlafen (natürlich im MaiTei). Krümel hat noch ein Eis gegessen, ist geklettert, gerutscht und fies hingefallen – so richtig mit Blut *ürgs*. Aber so tapfer – kurz geweint und weiter geht’s. Nach vier Stunden waren wir dann wieder zu Hause. Da hat sie dann noch ein Eis gegessen oder waren es zwei ^^. Während ich Abendbrot gemacht habe, war die Große baden. Es gab Stampfkartoffeln mit Bratwurst. Und während die Große nur die Bratwurst gegessen hat, hat der Zwergi ordentlich Kartoffeln, und als die alle waren, Stampfkartoffeln gemampft.

Die beiden haben dann auch relativ schnell geschlafen (kurz nach acht), wobei der Kleine die ganze Nacht recht unruhig war.

Es war ein sehr schönes Wochenende und wir werden jetzt bestimmt häufiger wandern gehen.

bis bald.

Julia

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.