Abnehmen nach der Schwangerschaft

Leute, ich habe wirklich lange überlegt, ob ich mein Abnehmen öffentlich mache. Mittlerweile denke ich aber, dass ein bisschen Druck von Außen nicht schaden kann. Vielleicht schließt sich mir ja der ein oder andere an, das spornt ja noch mehr an.

Warum überhaupt abnehmen?

Beim Krümel habe ich damals ca. 15 kg zugenommen und 10 kg gleich nach der Geburt verloren. Beim Zwergi jetzt habe ich ca. 25 kg zugenommen und auch nach der Geburt ca. 10 kg wieder verloren. Macht in Summe jedoch 20 kg mehr als vor der Familienära. Außerdem habe ich auch durch das viele Sitzen im Beruf bereits Einiges zu genommen. Als ich in meiner jetzigen Firma angefangen habe, habe ich 64 kg gewogen – heute sind es 86 kg. *schluck* Und ich fühle mich wirklich überhaupt nicht mehr wohl. Das liegt allerdings nicht allein am Gewicht, sondern auch an dem wabbeligen Postbabybauch. Und ich hoffe inständig, dass ich den mit Sport weg bekomme, denn ich möchte einfach mit 34 noch keine Hautschürze zurück behalten. *heul*

So sah ich vor 13 Jahren und ca. 25 kg weniger aus:

IMG_1479_cr

Und das Schlimme daran? Ich fand mich zu diesem Zeitpunkt viel zu fett. Klar war ich nie dünn, wie viele meiner Freundinnen, aber wirklich dick war ich erst Jahre später. Schade, dass ich so viele Dinge in meiner Jugend verpasst habe, weil ich mich immer zu dick fand, mich für meinen Körper geschämt habe und mir das nötige Selbstbewusstsein fehlte. Denn ich hatte auch Freundinnen, die dicker waren als ich, aber nie „Probleme“ mit Jungs hatten, eben weil sie eine super tolle Ausstrahlung dank Selbstbewusstsein hatten!

Kurzum ich fühle mich sehr sehr unwohl in meinem Körper – nicht nur, weil alles schwabbelt und wabbelt :-D, sondern vor allem, weil ich mich einfach nicht fit fühle. Ich trage nicht nur 15 kg mehr als vor der letzten Schwangerschaft mit mir herum, sondern auch viele Stunden am Tag fast 8 kg Knuddelmasse und ich merke es ganz besonders in meinen schlanken Fesseln. Die tun sich schwer, dank der fehlenden Muskeln, mein neues Gewicht zu tragen. Bauchmuskeln habe ich auch nicht. Ich hatte davor schon nicht viel und die habe ich wegen des Kaiserschnitts auch noch geschont. Mich kann man zur Zeit hinwerfen und wenn ich nicht irgendwie über die Seite hochkomme, dann bleibe ich da liegen.

Schwanger mit Krümel - 37. SSW
Schwanger mit Krümel – 37. SSW

Wie will ich abnehmen?

Drei gesunde Mahlzeiten am Tag? No way! Schaffe ich einfach nicht, dass ist ja der Grund, warum ich mir auch nach der Schwangerschaft noch schnell im vorbeigehen ungesunde Lebensmittel einverleibe. Es soll also so wenig Aufwand wie möglich sein. Daher greife ich zu einem „Mittel“, das schon vor der Schwangerschaft mit Zwergi Erfolge gebracht hat: Intermittierendes Fasten aka 5:2 Diät.

Ganz kurz umrissen: 5 Tage normal essen und 2 Tage fasten, wobei fasten eine Kalorienzufuhr von 600 kcal in 24h beinhaltet. Es ist egal, wie die 24 h liegen und ob man die Fastentage auf die Woche verteilt oder gleich 48h fastet. Mein Plan sieht vor (über die genauen Tage habe ich noch nicht entschieden, auf jeden Fall nicht am Wochenende): letzte Mahlzeit Abendbrot – nächste Mahlzeit Abendbrot. Der Vorteil ist, dass das Familienessen davon unberührt bleibt. Hier werde ich dennoch an den Fastentagen auf eine kalorienarmes Abendbrot achten. Die 600 kcal werde ich in Form von Eiweißshakes zu mir nehmen.

12145433_1649919961934145_1945014581_n(1)
Schwanger mit Zwergi – 37. SSW

Und was ist mit Sport?

Auch Sport gehört zum Plan. Ich muss ja sagen, auch wenn man das von mir gar nicht denkt, fällt es mir leichter ein Sportprogramm durchzuziehen, als auf meine Ernährung zu achten. Außerdem geht es nicht nur ums Abnehmen, sondern ich brauche dringend Muskeln. Da muss ich ja nun, sowohl was die Ausdauer, als auch die Kraft betrifft, wieder bei Null anfangen. Und hinzukommt, dass hier noch der kleine Burschtelwurschtel rum burschtelwurschtelt. Der muss also dabei sein.

Deswegen starten wir das Sportprogramm mit „Fit Dank Baby“, was bei 8kg-Baby-Gewicht schnell Erfolge zeigen sollte. Mittwochs lauf ich immer zum Pekip und wieder nach Hause, dass sind ca. 8 km. Vorgenommen habe ich mir auch jeden Donnerstag zum Babyschwimmen und zurück zu laufen (= 6km). Montag, Dienstag und Freitag dann „Fit Dank Baby“ oder leichte Aerobic.

Das Ziel

Ich möchte bis zu Zwergis erstem Geburtstag mind. die 15 Schwangerschaftskilos verloren haben, die mir die beiden Lieblingsmenschen beschert haben. Das große Ziel ist aber, wieder auf 64 kg abzunehmen. Wichtiger als die Zahlen auf der Waage sind mir allerdings der Muskelaufbau und die Verbesserung der Ausdauer – na gut und die Zahlen auf dem Massband.

Bei 15 kg heißt das 500g pro Woche – klingt nach viel, aber gesundem Abnehmen. 800g pro Woche machen 25 kg bis zu Zwergis ersten Geburtstag.

Der Plan

Montag: „Fit dank Baby“ – Fastentag (Shakes)

Dienstag: „Fit dank Baby“ – Porridge zum Frühstück, Salat zum Mittag, Abendbrot normal

Mittwoch: 8 km laufen – Fastentag (Shakes)

Donnerstag: 6 km laufen, Babyschwimmen, Porridge zum Frühstück, Salat zum Mittag, Abendbrot normal

Freitag: „Fit dank Baby“, Porridge zum Frühstück, Salat zum Mittag, Abendbrot normal

Samstag: Cheatday

Sonntag: Cheatday

Tschakka und bis bald.

Julia

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.